Viewing entries in
Fassade

Bayer Oilseed Center

Bayer Oilseed Center

Für den Geschäftsbereich „Crop Science“ von Bayer wurde in den Jahren 2014 und ´15 in Monheim, Deutschland das Oilseed Processing Center errichtet- eine 9000qm große Industrieanlage in der Rapssamen aus ganz Europa verlesen und für den Weitertransport vorbereitet werden. 

RWE BOAplus

RWE BOAplus

Die Farbgestaltung von großen Kraftwerken ist sehr komplex und anspruchsvoll. Diese Bauten wirken schon aufgrund ihrer schieren Größe fast bedrohlich.

GML Ludwigshafen Fassade Nord

GML Ludwigshafen Fassade Nord

Wenn uns ein Industrieunternehmen zur Hilfe ruft, geht es meist darum, Industriebauten mit einem neuen Design in ihre Umgebung einzufügen. So auch die GML Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH in Ludwigshafen.

Bayer Dormagen

Bayer Dormagen

Unsere "Pioniertat" im Industriegebiet von Dormagen. Eigentlich sollte die Betriebszentrale schlicht und sachlich gestaltet werden. Wir konnten die Planer überzeugen, etwas anderes zu probieren. 

Ulrich von Hutten Oberschule

Ulrich von Hutten Oberschule

Das Architekturbüro mayerwittig aus Cottbus beauftragte uns unlängst mit dem Entwurf einer ausgeklügelten Fassadengestaltung für die Ulrich von Hutten Oberschule in Frankfurt/Oder.

Feuerwehr Cottbus

Feuerwehr Cottbus

Auch wenn das alte Feuerwehr-Gebäude mit dem markanten Schlauchturm bereits vor Jahrzehnten abgerissen wurde, erwecken wir die Floriansjünger der ersten Generation und ihre damalige Wirkungsstätte mit einem „Spiegelbild“ zum Leben.

Bayer A529

Bayer A529

Mit diesem Entwurf wird dem mutmaßlichen Zwiespalt zwischen Natur und Chemie Rechnung getragen. Der riesenhaften Ähre auf dem Giebel des Industriegebäudes steht die auffällige Adaption des Periodensystems auf dem Treppenhaus gegenüber.

Bayer Treppenhaus

Bayer Treppenhaus

Die einfachsten Ideen sind häufig die besten. So lag es nahe, ein Treppenhaus zu den verschiedenen Ebenen eines Chemiewerks im strukturierten Muster des Periodensystems zu "kleiden".

Expo Shanghai

Expo Shanghai

Was ist eigentlich typisch deutsch? Und was verbindet die Deutschen mit der Natur? Zwei Fragen, mit denen sich das Team von Strauss & Hillegaart in den letzten 18 Monaten intensiv beschäftigt hat.

EASA Staff Wall

EASA Staff Wall

Wir gestalteten drei Innenhöfe des neuen Sitzes der EASA (European Aviation Safety Agency) die so genannten Staff Wall´s. Über 2000 Mitarbeiter der EASA wurden hier verewigt.

      Der Auftrag        Endlich wieder Forst. Seit Beginn unserer Geschichte konnten wir immer auf die Stadtverwaltung und die Wohnungsbaugesellschaft(en) bauen, wenn es um interessante und z.T. mutige Aufträge ging. Mehr noch: unser erstes großes Wandbild schmückt (immer noch!) eine Fassade in der Innenstadt.        Die Schwarze Jule haben wir noch im Teenageralter angefertigt - eine der wichtigsten Initialzündungen unserer Laufbahn. Daher waren wir erfreut, dass uns mit einer langen Parkmauer erneut die Chance gegeben werden sollte, der Stadt unseren „Stempel“ aufzudrücken.        

  

  	
       
      
         
          
             
                  
             
          

          

         
      
       
    

  


          Die Ausgangslage         Die Stadtverwaltung kam mit dem Wunsch auf uns zu, einen lange bestehenden Schandfleck in ein Highlight zu verwandeln. Eine ca. 100m lange Mauer zum Stadtpark Mitte sollte behutsam vom Graffiti befreit und clever gestaltet werden.        Ursprünglich war dieser Stadtpark ein Friedhof, was noch an der Art der Baumbepflanzungen und Wegeführungen zu erkennen ist. Ein erster Entwurf mit Zombiefiguren wurde freundlich aber bestimmt abgelehnt. Schade eigentlich ;)       



  

  


 
   
    
      

        

        

        
          
             
               
                 
                      
                 
                
               
             
          

          
        

      

        

        

        
          
             
               
                 
                      
                 
                
               
             
          

          
        

      

        

        

        
          
             
               
                 
                      
                 
                
               
             
          

          
        

      

        

        

        
          
             
               
                 
                      
                 
                
               
             
          

          
        

      
    
   

  

 




 
#block-yui_3_17_2_1_1533632332064_26034 .sqs-gallery-block-grid .sqs-gallery-design-grid { margin-right: -30px; }
#block-yui_3_17_2_1_1533632332064_26034 .sqs-gallery-block-grid .sqs-gallery-design-grid-slide .margin-wrapper { margin-right: 30px; margin-bottom: 30px; }
 


          Der Entwurf        Der zweite, dann ernst gemeinte, Entwurf allerdings traf ins Schwarze. Denn sollte ein Park nicht eigentlich als dieser zu erkennen sein? Sollte man nicht sehen, was sich hinter der zwei Meter hohen Mauer befindet? Wir entschieden uns dafür, die Mauer (halb-)transparent zu machen und die Bäume auf der anderen Seite wie durch Milchglas auf der Straßenseite abzubilden.        Nach den ersten Tests am 3D-Modell war auch schnell klar, dass sich dieses Motiv toll mit den tatsächlichen Baum-Schatten ergänzt, welche in der Abendsonne auf die Mauer fallen. Zudem findet sich der Stadtname in diesem Entwurf wider. Es passt hier einfach alles zusammen.       

  

  	
       
      
         
          
             
                  
             
          

          

         
      
       
    

  


          Die Umsetzung        Wir entschieden uns bei diesem Entwurf für unsere (mit einem  Iconic-Award ausgezeichnete ) Rasterbild-Technik mit der sich monochromatische Bilder in enormer Geschwindigkeit auf eine Fassade auftragen lassen („Wände bedrucken“ – M.Hillegaart).        Zudem bringt das diagonal angeordnete Linienraster noch eine erhebliche Dynamik in das Motiv: die Bäume scheinen sich wirklich zu bewegen. Erstaunte Blicke von Fußgängern und angeregte Gespräche mit den Bewohnern waren die Folge.        

  

  	
       
      
         
          
             
                  
             
          

          

         
      
       
    

  


             Die Hoffnung        Natürlich ist die große Angst nun gegeben, dass sich erneut Idioten daran versuchen, die Wand zu verunstalten. Doch unsere Erfahrung in Forst und auch anderswo hat gezeigt: ist ein schlüssiges Motiv von uns erst einmal an der Wand, kommt es höchst selten zu Vandalismus.        In Forst allein gibt es mehrere Motive, die in Augenhöhe angebracht wurden und auch noch Jahre nach ihrer Fertigstellung nicht mit  Graffiti  oder anderer Fassadenkunst „verziert“ wurden. Ausserdem ist ein Ausbessern sehr leicht und kostengünstig umzusetzen.

Sollte ein Park nicht eigentlich als dieser zu erkennen sein? Wir entschieden uns bei diesem Projekt dafür, eine Parkmauer (halb-)transparent zu machen und die Bäume auf der anderen Seite wie durch Milchglas auf der Straßenseite abzubilden.

Tiger Lily

Tiger Lily

Der Cottbuser Tierpark gehört neben dem Branitzer Park zu DEN touristischen Anziehungspunkten der Stadt.

GML Ludwigshafen

GML Ludwigshafen

Der Neubunker des Müllheizkraftwerks Ludwigshafen war schon immer ein besonderer Anblick hoch über der Stadt am Rhein. Nach einem Großbrand 2010 musste das Betonbauwerk allerdings neu errichtet und so auch neu gestaltet werden.

Big Wave

Big Wave

Für dieses Projekt in Senftenberg brachen wir nicht nur einen Rekord, sondern erhielten zudem in der 2015er Edition des Deutschen Fassadenpreises einen weitere Auszeichnung in der Kategorie Förderpreis.

Winkelsicht-Effekt

Winkelsicht-Effekt

Für die Agentur Raumprobe in Stuttgart entwickelten wir ein Ausstellungsstück um unsere Möglichkeiten der Fassadengestaltung darzustellen.

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Die Gedenkstätte Berliner Mauer wurde um eine dauerhaft zugängliche Open-Air-Ausstellung auf dem ehemaligen Mauerstreifen an der Südseite der Bernauer Straße erweitert.

Stadtwerke Cottbus

Stadtwerke Cottbus

Wie schön wäre es, wenn unsere Städte aussehen würden wie in Kinderbüchern und Comics? Ein Wasserwerk hat gut erkennbar einen Wasserhahn auf dem Dach und die Post ist knallgelb. 

Alte Molkerei

Alte Molkerei

Unserem Kunden war es sehr wichtig, den historischen Zusammenhang des Gebäudes zu symbolisieren und als Wandmalerei visuell erlebbar zu machen.

Hüpf! Halberstadt

Hüpf! Halberstadt

Für ein zentrumsnahes Wohngebäude der Halberstädter Wohnungsgesellschaft (HaWoGe) entwarfen wir das Motiv eines tobenden Mädchens, welches ausgelassen von einer Couch springt.

A10 Center

A10 Center

Das A10-Center in Wildau bei Berlin gehört zu den renommiertesten Shopping Malls in der Region Berlin/ Brandenburg. Der Triangel-Erweiterungsbau, entworfen von einem US-amerikanischen Designbüro, bot uns die Gestaltung von rund 4000 m² Fassade.