Viewing entries tagged
Wohnungsbau

Hockeytown Weißwasser

Hockeytown Weißwasser

Weißwasser steht zum Eishockey. Das kann man jetzt auch gegenüber der Eisarena in der Lausitzer Stadt sehen. Ein riesiger Angreifer stürmt hier für das Hockeytown-Selbstbewusstsein. 

Big Wave

Big Wave

Für dieses Projekt in Senftenberg brachen wir nicht nur einen Rekord, sondern erhielten zudem in der 2015er Edition des Deutschen Fassadenpreises einen weitere Auszeichnung in der Kategorie Förderpreis.

Hüpf! Halberstadt

Hüpf! Halberstadt

Für ein zentrumsnahes Wohngebäude der Halberstädter Wohnungsgesellschaft (HaWoGe) entwarfen wir das Motiv eines tobenden Mädchens, welches ausgelassen von einer Couch springt.

Pücklers Blick

Pücklers Blick

Fürst Pückler ist eine herausragende Persönlichkeit der Cottbuser Geschichte und wurde von uns in einer Wandbild-Trilogie im Herzen der Stadt verewigt. Die überdimensionalen Fassaden geben interessante Einblicke in historisches Wohnumfeld und zeigen den „Gartenfürst“in drei wichtigen Lebensphasen.

Urlaubsgrüße

Urlaubsgrüße

Gerade in größeren Wohngebieten ist es sehr spannend, bildhafte Geschichten zu erzählen und somit für ein freudiges zwischenmenschliches Klima zu sorgen. Dieses Wandbild stellt den Straßennamen „Sonnenschein“ in direkten Bezug zum Lebensgefühl der Menschen.

Schrankwand

Schrankwand

Fotorealistische Wandbilder in Neubaugebieten wirken positiv auf das Wohnumfeld. Für die kommunale Wohnungsbaugesellschaft in Senftenberg KWG fanden wir eine Fassadengestaltung die Aufsehen erregend ist.

Weißwasseraner Schwimmerin

Weißwasseraner Schwimmerin

Erklärtes Ziel war es, ein Fassadenmotiv zu finden, welches eine direkte Assoziation zum Städtenamen Weißwasser ermöglicht. Bei der Erstellung des Fassadenbildes wurde darauf geachtet, dass die Umsetzung mit der gefundenen Interpretation harmoniert. Heute ist dieses Städtenamenbild ein beliebter und markanter Orientierungspunkt.

Schwarze Jule

Schwarze Jule

So fing alles an

Die Schwarze Jule in Forst ist eines unserer ersten Werke. Wie man hier sehen kann, war eine fotorealistische Abbildung von Anfang an unser Anliegen. Dafür braucht es aber häufig etwas mehr als ein Foto oder eine Idee. Diesem Bild an einer Forster Straßenkreuzung gingen wochenlange Recherchen nach altem Fotomaterial voraus. Wir machten auch Zeitzeugen ausfindig und erschufen mit ihnen diese "Stadterinnerung" an das markante Transportmittel aus der Vergangenheit.