Meine Farbe, mein Zuhause, mein Block

Besonders im Bereich des Wohnungsbaus ist das Interesse an Fassadengestaltungen und großflächigen Wandmotiven seit Jahrzehnten ungebrochen. Wohnungsbauunternehmen und -gesellschaften gehören somit zu unseren stärkeren Kundengruppen. Wir beschäftigten uns zu Beginn unserer Tätigkeiten rund um das Millennium herum mit Entwürfen für Kraftwerke, Industrieanlagen und Präsentationsflächen. Doch kamen auch schnell Unternehmen aus dem Wohnbau-Sektor auf uns zu und beauftragten uns nicht selten mit der Gestaltung sanierter Wohnblöcke und Hochhäuser.

Gerade in den neuen Bundesländern war der Wunsch nach mehr Farbe und attraktivere Ansichten als farbloser Beton und grober Putz deutlich spürbar. Plattenbauten (sehr häufig das Modell P2) wurden erneuert und Wohnblöcke bis hin zu ganzen Stadtvierteln benötigten dringend Beratung in Sachen Farbkonzepten und Fassadendesign. "Nur" ein Dach über dem Kopf reicht einfach nicht mehr. Vor allem, wenn man die Wirkung einer guten Gestaltung betrachtet. Dieser Trend hält bis heute an und beschränkt sich natürlich nicht nur auf den Osten der Republik.

 

Vorteile einer durchdachten Fassadengestaltung

Einer der wichtigsten Gründe für eine durchdachte Fassadengestaltung mit einem großformatigen Motiv oder neudeutsch Mural ist sicherlich die unkomplizierte und kostengünstige Aufwertung des Wohnumfelds. Ein großes Wandbild, welches mit Witz und starken Farben ein Lächeln ins Gesicht zaubert ist nach unserem Empfinden eine 200%ige Verbesserung gegenüber einer grauen Betonwand oder einer weiß gestrichenen Strukturputz-Fassade. Man kehrt die Wirkung quasi um. Wo vorher die Mundwinkel nach unten wanderten, wenn nur eine weitere WAND den Blick versperrte und einen grauen Tag noch grauer machte, so kann die richtige Wandgestaltung ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

 

Mit solch einer qualitativen Aufwertung des Umfeldes von Wohnblöcken und Hochhäusern sind auch messbare Vorteile zu erzielen. So berichten uns Wohnungsbaugesellschaften von einer höheren Auslastung ihrer Wohnungen nach Fertigstellung eines Großmotivs und somit von spürbaren Mehreinnahmen. Zudem berichten uns Immobilien-Eigentümer von weniger Vandalismus im Umfeld. Das beschränkt sich nicht nur auf Graffiti (es ist erwiesen, dass ein bereits professionell gestalteter Giebel weitaus seltener als Leinwand für Parolen oder Streetart genutzt wird – abgesehen von unserem optionalen Graffiti-Schutz), sondern erstreckt sich auch auf das Umfeld. Etwas Schönes wirkt dem Wunsch, etwas kaputt zu machen offenbar entgegen. Selbst in rebellischen Teenager-Hirnen 😉

 

Immobilien und ihre Umgebung

Zudem liegen die architektonischen Vorteile auf der Hand: Mit der Gestaltung einer Wohnblock-Fassade lassen sich mannigfaltige Wirkungen erzielen. So können wir riesige Wohnblöcke mit ihrer Umgebung „versöhnen“, wie es uns mit der BIG WAVE in Senftenberg gelungen ist. Hier blockiert ein großes Wohn-Hochhaus den Blick auf einen idyllischen See. Ein fast deprimierender Anblick.

Mit der abstrahierten, sanften Wasserwelle wird nun eine positive Wirkung erzielt und der Betrachter daran erinnert, dass ein naturnaher Erholungsort nur einen kleinen Spaziergang entfernt ist. Uferseitig haben wir auch die Balkonverkleidungen aus Metall-Blechen mit einer ähnlichen Gestaltung versehen um den Spaziergängern den Blick in das Wohngebiet attraktiver zu gestalten.

 

Öffnung statt Mauer

Ein weiteres Bespiel sind unsere, kurz aufeinanderfolgende Gestaltungen von Durchfahrten und Durchgängen in Plattenbau-Blöcken. Diese verschwinden hinter einer illusionistischen Gestaltung und sind auch Jahre später nach ihrer Fertigung ein Identifikations-Grund für die Bewohner. Natürlich haben die Bilder alle Spitznamen bekommen und dienen gern auch als markanter Treff- und Orientierungspunkt.

Den Menschen im Blick

Auch die Umsetzung des Straßennamens sorgt mitunter für eine höhere Identifikation mit seinem Umfeld, für ein größeres Selbstbewusstsein bei den Bewohnen - wenn auch das nicht beweis- aber spürbar ist. Last but not least können wir auch profanere Wünsche unserer Auftraggeber, beispielsweise nach einer Werbewirkung für ein Unternehmen, erfüllen. Doch auch hier vergessen wir nie eines: den Menschen.

Schritt für Schritt zum fertigen Wandbild

Wie läuft das eigentlich ab? Meist beginnt alles mit einem Anruf einer Wohnungsbau-gesellschaft. Entweder einer, mit der wir schon lange Zeit erfolgreich zusammenarbeiten (WiS, GWC, SBV, etc.) oder einem neuen Interessenten. Mit einem ersten Telefonat stecken wir gemeinsam die Ziele und Wünsche des Auftraggebers ab. Mit den ersten Ideen im Hinterkopf gibt es dann meist das erste Vor-Ort-Treffen und eine Besichtigung der zukünftigen Leinwand. Dann geht es für uns an den kreativen Vorentwurf bei dem wir häufig bis zu vier verschiedene Motiv-Vorschläge machen können.

In einer Präsentation bei der auch 3D-Simulationen des fertigen Bauwerks zu sehen sind stellen wir unsere Designs vor Ort vor. Treffen wir mit einem davon den Geschmack unserer Auftraggeber wird dieser Entwurf verfeinert und dann umgesetzt. Wir arbeiten daran, diese Ereigniskette für unsere Kunden so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Vereinfacht gesagt ruft ein Immobilien-Besitzer an, formuliert seine Wünsche und Ziele, wir zeigen etwas später ein paar sensationelle Vorentwürfe und wenn der Daumen nach oben geht, machen wir uns ans Werk. Ja, so einfach.

 

Noch einmal alle Wandbilder-Beispiele und -Vorschläge in einer Galerie